Clowning – Leben im Glück des Augenblicks

Foto: Mildred Kraus

Im Herbst 2018 ist Angela Hopkins in das Obergeschoss der Remise, Lennéstraße 74/75, mit ihrer Werkstatt für Clownforschung eingezogen. Im umgebauten Dachgeschoss heißt sie Menschen willkommen und bietet NosetoNose-Workshops an, um Fröhlichkeit und zwischenmenschliche Begegnungen zu ermöglichen. Angela Hopkins ist Clownin. Sie wurde in Bristol geboren und wuchs teils in Großbritannien, teils in Deutschland auf. Mit Nose to Nose absolvierte sie in London ihre Ausbildung. In Potsdam arbeitet sie im pädagogischen Bereich als Fremdsprachenlehrerin und Leiterin bilingualer Projekte mit Kindern. Sie bietet interne und offene Workshops für Erwachsene international an. Ihre Herangehensweise an Clownerie ist keine Technik (Zirkus, Tricks, Gags etc.), sondern eine persönliche Reise zu unserer einzigartigen Art, „Narrenfreiheit“ zu erleben und auszudrücken. 

Den Problemen im Alltag mit Gefühl begegnen, dem Mitmenschen Empathie entgegenbringen – der Clown zeigt uns, wie wir das Leben leichter nehmen können. Wenn plötzlich ein Sonnenstrahl den Raum durchquert, empfindet und zeigt der Clown Glück, als ob dies die größte und schönste Sache wäre, die er jemals in seinem Leben gesehen hat. Er reagiert mit intensiven Emotionen auf Ereignisse, die den anderen Menschen oft trivial erscheinen. Der Clown ist ein empathisches Wesen. Er empfindet des Mitmenschen Freude, Leid und Staunen mit. Sensibel fängt er die Gefühle des anderen ein und macht sie sichtbar. Dafür braucht er eine starke Präsenz, muss wach in seinen Sinnen sein. Er plant nicht, aber er lehrt uns, die Welt mit neuen Augen zu sehen – mit seinen Augen. Er genießt Narrenfreiheit!

Ein Clown macht große Dinge klein und kleine Dinge groß. Das geht, weil er einerseits ganz in sich zentriert ist, andererseits in Beziehung steht mit seiner Mitwelt. Naiv, ohne Wertung, spiegelt er, was um ihn herum geschieht. Er wird selbst zur Feder, zur Freude oder zum Helden. Sein Ziel ist nicht, lustige Dinge zu tun, sondern er führt uns sacht auf den menschlichen Grund. Hinter seiner Suche, seinem chaotischen Bemühen, der Hemmungslosigkeit … steht Selbstakzeptanz. Er kann loslassen und lädt uns ein, ihm darin zu folgen: Leben im Glück des Augenblicks.

Werkstatt für Clownforschung, Angela Hopkins
Lennéstr. 74/75, Brandenburger Vorstadt
Infos: berlin@nosetonose.de und www.nosetonose.info/de
Der Raum kann auch für kulturelle Projekte tage- oder wochenweise auf Anfrage angemietet werden.

Written by BV